Volksfest, Party, Tradition

  • Das Pfingstfest umfasst fünf Tage Volksfest in Königsberg i. Bay.
  • Ein abwechslungsreiches Programm mit Familienspaß, Party und Traditionen
  • Erleben Sie den Höhepunkt des Jahres in einer fränkischen Kleinstadt mit dem Auszug der Bürgerwehr 1848 Königsberg in Franken.

Warum gibt es das Pfingstfest in Königsberg i. Bay.?

Die Königsberger feiern Pfingsten schon sehr lange. Das Zusammenspiel von heidnischen Bräuchen, christlichen Feiertagen und meistens schönem Wetter bieten sich für ein Fest einfach an. Das wohl aus dem Mittelalter stammende Pfingst-Schützenfest verschmolz nach der Revolution 1848 mit dem Auszug der Bürgerwehr. Durch die Tradition des Bürgerwehrauszuges hat sich das Fest über das Ende der Schützenbruderschaften hinaus gehalten.

Deshalb feiert man an Pfingsten in Königsberg neben dem kirchlichen Feiertag bis heute einen kleinen Ausnahmezustand. Dazu gehört gelöste Stimmung zwischen Fahrgeschäften, Bierzelt und den frühsommerlichen Freuden Frankens. Die Königsberger feiern sich auch etwas selbst. Die Stadt und ihre Geschichte. Und mit dem Bürgerwehrauszug am Pfingstdienstag auch ihre Tradition, die sich entgegen aller Wahrscheinlichkeiten von einer demokratischen Revolution über fast 200 Jahre bis in die Demokratie der Gegenwart gehalten hat.

Was ist los beim Königsberger Pfingstfest?

Freitag – Das Pfingstfest beginnt

  • Festbier-Anstich um 19:30 Uhr
  • Fahrgeschäfte und Buden auf dem Festplatz ab 18:00 Uhr
  • Live-Musik im Bierzelt

Am Freitag beginnt das Königsberger Pfingstfest mit dem Festbier-Anstich. Am Freitagabend treffen sich im Bierzelt am Bleichdamm vor der Altstadt Königsberger und Gäste zum ungezwungenen Feiern, während auf dem Festplatz vor dem Zelt die Fahrgeschäfte die Nacht erhellen. Der TV Königsberg bewirtet die Gäste im Festzelt bei Livemusik auf der Bühne.


Samstag – Festbetrieb und Feuerwerk

  • 15:00 – 19:00 Uhr Schnippeltag am Festplatz: Mit Gutscheinen aus den Tageszeitungen günstig losen, fahren und staunen
  • ab 19:00 Uhr Live-Musik im Bierzelt
  • Ab ca. 22:30 Uhr großes Feuerwerk vom Burgberg

Der Samstag gehört beim Königsberger Pfingstfest den Familien. Mit den Schnippeln, Gutscheinen aus den lokalen Zeitungen können die Buden und Fahrgeschäfte auf dem Festplatz besonders günstig besucht werden. Am Abend füllt der Festplatz sich dann, denn sobald es dunkel genug ist, beginnt das große Feuerwerk. Am Hang des Schloßbergs zünden professionelle Feuerwerker im Auftrag der Stadt um ca. 22:30 Uhr ein Feuerwerk, das in der Umgebung einmalig ist.


Sonntag – Pfingstfest für alle

  • Pfingstgottesdienst um 9:30 Uhr (ev.) und 10:00 Uhr (kath.)
  • Einlader der Bürgerwehr besuchen die Häuser der Stadt
  • Standkonzert am Marktplatz um 11:00 Uhr
  • Festbetrieb am Bleichdamm
  • Bierzeltbetrieb mit Mittagstisch ab 11:30 Uhr

Den Pfingstsonntag beginnen die beiden Kirchengemeinden in Königsberg mit ihren Gottesdiensten. Gleich danach trifft man sich am Marktplatz zum Standkonzert der Blaskapelle Hofstetten und des Fanfaren- und Spielmannszugs Hofheim.

Seit dem Morgen laufen dann bereits die Offiziere der historischen Wehr in ihren Gehröcken von Haus zu Haus und laden jede Familie des Ortes freundlich ein sich an dieser Königsberger Tradition am Dienstag zu beteiligen. Mit schönem Gruß vom Herrn Hauptmann. Wer sich unsicher ist, ob er mitmachen kann: Die Männer mit Hut und schwarzen Gehrock beantworten gerne alle Fragen. Sie freuen sich, egal ob Ihnen neue oder bekannte Gesichter die Tür öffnen. Unabhängig davon, ob man dann auch teilnimmt oder nicht.

Viele Gäste nutzen den weiteren Tag, um sich die wunderschöne Altstadt von Königsberg i. Bay. in Ruhe anzusehen oder für kleine Ausflüge in die Umgebung bei traditionell schönem Pfingstwetter. Der Mittagstisch im mittäglich ruhigen Bierzelt ist ein beliebter Treffpunkt. Den Abend verbringt man dann je nach Geschmack in den Wirtschaften und Biergärten der Stadt oder im Bierzelt.


Pfingstmontag – Frühschoppen und Trommler

  • Ökumenischer Gottesdienst auf dem Schloßberg um 8:30 Uhr
  • Frühschoppen im Burghof ab 9:30 Uhr
  • Trommler der Bürgerwehr ziehen nachmittags durch die Stadt
  • Mittagstisch im Bierzelt ab 11:30 Uhr und abendliche Live-Musik auf der Zeltbühne
  • Ca. 21.00 – 21:30 Uhr Einzug der Bürgerwehr-Trommler ins Bierzelt

Mit dem Pfingstmontag beginnen die alten Traditionen Königsbergs. Den Anfang macht ein ökumenischer Gottesdienst auf der Wiese des Kriegerdenkmals auf dem Schloßberg begleitet vom Posaunenchor. Ein besinnlicher Ruhepol im Festrubel.

Danach zieht man direkt weiter über die Brücke in den Schloßhof zum Frühschoppen. Hier treffen sich alte und neue Königsberger, Gäste und Heimgekehrte auf einen Schoppen Wein während der Posaunenchor weltliche Stücke zur Unterhaltung spielt.

Trommeln in den Gassen

Am Nachmittag hört man die Trommeln der historischen Bürgerwehr 1848 Königsberg durch die Straßen der Stadt. Die Trommler erinnern die Bürger der Stadt an den Auszug am nächsten Tag. Und an einigen Stationen zeigen sie ihre Marschformationen.

Wenn die Trommler dann zum Schaumarschieren ins Bierzelt einziehen, ist für viele Gäste das Fest zu Ende. Für die Königsberger kommt der Höhepunkt aber erst noch.


Pfingstdienstag – Das Finale des Königsberger Pfingstfests

  • Um 7 Uhr Wecken mit Kanonenschüssen von der Burg und Trommeln in der Stadt
  • 8:30 Uhr Sammeln der Bürger am Marktplatz und Antreten als Bürgerwehr
  • Nach Exerzier-Übungen zieht die Fahne ein und die Bürgerwehr marschiert durch die Stadt
  • Parademarsch über den Festplatz
  • Festbetrieb und Live-Musik im Bierzelt von der Blaskapelle Michelau
  • Preisschießen der Bürgerwehr und Preisverleihung gegen 17 Uhr
  • Marsch der Bürgerwehr durch die Stadt und Auflösen der Bürgerwehr
  • Meldung an den Bürgermeister durch die Löffelgarde

Der Pfingstdienstag ist das, was das Königsberger Pfingstfest besonders macht. Weitgehend unbeachtet von Auswärtigen findetder eigentliche Kern des Pfingstfestes statt. Wer die Möglichkeit hat diesen Tag in Königsberg zu erleben, sollte das unbedingt nutzen.

Nach dem Wecken durch die Kanone von der Burg in aller Frühe ziehen wieder die Trommler durch die Stadt. Spätestens jetzt sollte man vermeiden mit Autos durch die Altstadt zu fahren und dort zu parken.

Das Herz des Pfingstfests: Die Bürgerwehr 1848 Königsberg

Zum Antreten der Bürgerwehr um 8:30 Ihr am Marktplatz sammeln sich die Teilnehmer. Während sie unter dem Kommando der gewählten Offiziere Gewehrgriffe, Drehungen und Wendungen üben, zieht die Fahnensektion mit Blaskapelle und Trommlerkorps los, um die schwarz-rot-goldene Revolutionsfahne aus dem Haus des Hauptmanns abzuholen.

Der Einmarsch der Fahne auf den Marktplatz durch das Unfindener Tor mit klingenden Spiel und Stechschritt der Fahnensektion ist ein ganz besonderer Moment.

Die Bürgerwehr entstand während der deutschen Revolution 1848 als Zeichen des Kampfes für Demokratie und Menschenrechte. Nach dem Einzug der Fahne erinnern der Bürgermeister in einer Rede und die Bürgerwehr mit einer Gedenkminute für die Opfer totalitärer Gewalt auf der ganzen Welt an diese Wurzeln.

Danach marschiert die Bürgerwehr mit Trommeln und Musik durch die Altstadt zum Festplatz. Dort paradieren die Kompanien im Parademarsch am Hauptmann vorbei, bevor dieser sie nach einer Manöverkritik ins Bierzelt entlässt.

Während die Blaskapelle Michelau, die schon den Umzug begleitete nun im Bierzelt aufspielt, gehen die Teilnehmer der Bürgerwehr nach und nach zum Preisschießen in einen kleinen Schießstand am Fuß des Burgbergs. Wenn Schießen und Auswerten beendet sind, machen sich die Trommler wieder auf den Weg durch die Stadt und ins Bierzelt, um zum Sammeln zu trommeln.

Gegen 17 Uhr beginnt nach dem Sammeln am Bleichdamm die Preisverleihung mit der Proklamation des neuen Schützenkönigs gefolgt von der Vergabe zahlreicher Sachpreise. Die Verleihung kann sich hinziehen und verlangt den Bürgern der Wehr noch einmal Standfestigkeit ab.

Danach zieht die Bürgerwehr ein letztes Mal an diesem Pfingstfest zur Musik der Blaskapelle Michelau durch die Stadt, bringt den Hauptmann und die Fahne nach Hause und löst sich am Marktplatz auf.

Die Löffelgarde der Bürger, die beim Preisschießen Esslöffel als Trostpreise erhielten, begleiten Blaskapelle, Trommler und einen Leutnant zum Bürgermeister, wo sie bei generöser Verpflegung das Königsberger Pfingsfest abmelden.


Erleben Sie die Bürgerwehr 1848 Königsberg auf dem Königsberger Pfingstfest und lernen sie den Kern dieser Veranstaltung kennen. Hinter Bierzelt und Blasmusik stehen Demokratie und Menschenrechte in einer fast 200 Jahre alten Tradition. Geschichtliche Hintergründe als PDF.

Die Königsberger freuen sich auf Ihren Besuch.