Üben, Umzug, Umtrunk

  • An Christi Himmelfahrt, dem Vatertag, sind Probeauszug und gemütlicher Dämmerschoppen in Königsberg i. Bay.
  • Die Bürgerwehr 1848 Königsberg in Franken probt für ihren Pfingstauszug. Antreten um 13:30 Uhr am Bleichdamm.
  • An Nachmittag und Abend treffen sich Königsberger und Gäste am Marktplatz zu Bier, Bratwurst und Blasmusik.

Was passiert an Himmelfahrt in Königsberg?

Christi Himmelfahrt gibt es in Königsberg i. Bay. ein Fest. Nicht weil Vatertag ist, sondern weil an diesem Termin die historische Bürgerwehr 1848 Königsberg ihren Probeauszug durchführt. Und wo geprobt wird, da wird in Franken auch gefeiert.

An Himmelfahrt exerziert die auf die deutsche Revolution von 1848 zurückgehende Bürgerwehr, um für ihren großen Auszug am Königsberger Pfingstfest bereit zu sein. Dazu treten die teilnehmenden Bürger am Bleichdamm an, während am Marktplatz Bier, Bratwurst und Blasmusik vorbereitet sind, um sie nach dem Probemarsch willkommen zu heißen.

An Himmelfahrt lohnt sich der Besuch Königsbergs ganz besonders. Viele Radfahrer und Wanderer sind immer wieder freudig überrascht von dem kleinen selbstgenügsamen Fest mit Geschichte.

Und wer bei der Bürgerwehr mitmachen will, für den ist Himmelfahrt die perfekte Gelegenheit mit dem Kommando ins Gespräch zu kommen und die Bürgerwehr kennenzulernen.

Der Morgen: Bänke aufstellen am Marktplatz

Am Himmelfahrt-Morgen stellen freiwillige Helfer Bierbänke und -tische am Königsberger Marktplatz auf. Die Aufgabe ist auf dem Kopfsteinpflaster nicht immer leicht, aber flott erledigt, wenn alle zusammen helfen. Auch der Kuchenverkauf wird von Helfern aufgebaut und bestückt.

Jeder Helfer ist willkommen. Wer mit anpacken will, kommt an Himmelfahrt einfach um 9:00 Uhr zum Marktplatz

Der Mittag: Die Bürgerwehr übt am Bleichdamm

Zu Mittag hört man dann die Trommler der Bürgerwehr um und durch die Stadt ziehen. Ihr Klang ist das Zeichen, das sich jeder, der zu Himmelfahrt bei der Bürgerwehr mitmachen möchte, fertig machen sollte. Vor 13:30 Uhr sammeln sich alle, die teilnehmen wollen, mit Jacke, Hut und Exerzier-„Waffe“ (ein Spazierstock als „Waffe“ ist gute Tradition) am Bleichdamm.

Um mitzumachen, muss man nicht zwangsläufig in der Innenstadt von Königsberg wohnen und/oder geboren sein. Auch Interessenten aus den Ortsteilen und Zugezogene, die sich mit Königsberg und den idealen der Bürgerwehr identifizieren, sind herzlich eingeladen.

Schließlich marschiert um 13:30 Uhr das Kommando mit Trommlern und Musikkapelle am Bleichdamm ein. Der Hauptmann lässt den Oberleutnant die Bürgerwehr unter den Augen interessierter Zuschauer antreten. Es folgen Exerzierübungen mit Griffen, Wendungen, Schwenks und schließlich der Parademarsch im Stechschritt. Sitzt alles, marschiert die Bürgerwehr durch die Gassen der Altstadt auf den Königsberger Marktplatz.

Der Nachmittag und Abend: gemütliches Himmelfahrt-Fest am Marktplatz

Am Marktplatz entwickelt sich nach dem Ende des Auszugs ein kleines Fest, bei dem Gäste und Einheimische fröhlich und durchaus mit viel Sitzfleisch bis in den späten Abend zusammensitzen. Schon mancher zufällig vorbeikommende Radler hat hier ungeplant und vergnügt den restlichen Tag verbracht.

Es spielt die Blaskapelle Buch. Den Ausschank übernimmt das Team der Herrenschenke. Es grillen abwechselnd die lokalen Metzgereien Stadler und Sauer. Für Kaffee und Kuchen sorgt die Bürgerwehr. Und um allem strahlen die Fachwerkfassaden des Königsberger Marktplatzes. So geht Himmelfahrt in Königsberg gesellig im Dämmerschoppen zu Ende.

Warum feiern die Königsberger Himmelfahrt?

Himmelfahrt ist natürlich zuerst einmal Christi Himmelfahrt, ein kirchlicher Feiertag. Wann genau nach 1848 dieser Termin für einen Probeauszug der Bürgerwehr gewählt wurde, ist nicht bekannt. Aber ein freiwilliger demokratischer Zusammenschluss von Bürgern, der einmal im Jahr beim Marschieren gut aussehen will, muss üben.


Erlebe die Bürgerwehr 1848 Königsberg auf dem Königsberger Pfingstfest und lerne den Kern dieser Veranstaltung kennen. Hinter Bierzelt und Blasmusik stehen Demokratie und Menschenrechte in einer fast 200 Jahre alten Tradition.

Die Bürgerwehr freut sich über jeden Interessierten. Sprich uns einfach an.